19. August 2013

Bodyscan

Entspanne Körper und Geist mit dieser simplen Übung morgens, abends oder in der Mittagspause


Beim Body Scan liegen wir bequem und warm auf dem Rücken, wir schließen die Augen oder lassen sie offen, falls wir sonst einschlafen. Wir stellen uns der Reihe nach auf die verschiedenen Körperregionen ein und schauen, in welchem Zustand sie sich befinden. Dazu atmen wir in die einzelnen Körperteile hinein, dass heißt, wir stellen uns vor, wir der Atem vom Scheitel durch unseren ganzen Körper z.B. bis in unseren kleinen Zeh fließt.  So wird der gesamte Körper durchgeatmet, durchgescant. Die Übung hilft uns, Kontakt zu unserem Körper aufzunehmen, in Ruhe und ohne Eile, aufmerksam und wach. Wir erlernen die Fähigkeit, unsere Energie ganz gezielt in bestimmte Körperteile zu lenken. So kann man dann z.B. auch innere Heilprozesse unterstützen. Mit der Zeit entsteht ein wunderbares Gefühl der Ganzheit, des Ganz Seins. Wenn man abends Einschlafprobleme hat, kann man den Bodyscan zusätzlich zum Einschlafen machen. 

Alles darf da sein
Was ist, wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf die Zehen lenken, dabei aber nichts spüren? Dann ist die augenblickliche Erfahrung eben die, dass wir unsere Zehen nicht spüren, was weder gut noch schlecht ist.
Wenn unsere Konzentration durch Schmerzen in anderen Körperregionen abgelenkt wird, lassen wir uns davon nicht beirren. Wir lenken die Aufmerksamkeit auf die Zehen, so gut es eben geht. Dann bewegen wir uns systematisch aufwärts, durch den linken Fuß, das linke Bein, die Hüfte, dann den rechten Fuß und das rechte Bein usf.
Unsere ganze Aufmerksamkeit gilt den Empfindungen und den Gedanken, die im Zusammenhang damit aufsteigen können, ohne jedoch deren Inhalt zu bewerten. Unsere Haltung ist wach, interessiert und annehmend. Auch wenn wir uns unserer „Problemzone“ nähern, bleiben wir offen, empfänglich und frei von Erwartungen. Wir schenken diesem Teil unseres Körpers dieselbe volle Aufmerksamkeit wie zuvor den Zehen und Beinen, nicht mehr und nicht weniger.  

Loslassen
Durch das bewusste wiederholende Loslassen aller körperlichen Empfindungen und aller damit verbundenen Bilder und Gedanken können sich die Muskeln lockern. Die angestauten Spannungen werden freigesetzt. Am Ende der Übung bleiben wir noch eine Weile still liegen und genießen die Ruhe. Wenn wir innerlich bereit sind, bewegen wir zunächst sanft die Hände und Füße, wir können den Kopf ein wenig hin und her bewegen, das Gesicht massieren, den Körper strecken.
Wenn wir den Prozess mal als einen Reinigungsprozess sehen, bei dem der Atem alle unnötige Anspannung oder Schmerzen aus dem Körper wäscht, können wir nach dem Bodyscan ein Gefühl von Erfrischung oder  Energetisierung spüren. 



Keine Kommentare: