9. Februar 2017

Selbstmitgefühl im Alltag

Drei kleine Tipps wie wir es schaffen, im Alltag freundlicher zu uns selbst zu sein:
 
1. Gibt dir selbst erstmal die Erlaubnis, freundlich zu dir selbst zu sein. Das ist nicht selbstverständlich, denn viele Menschen denken, das ist egoistisch oder sie fühlen sich dabei unwohl. Jedes Wesen möchte glücklich sein und gut leben, da ist es ganz natürlich, dass man freundlich und mitfühlend mit sich selbst umgeht, anstatt sich ständig die Hölle heiß zu machen und mit negativen Gedanken alles noch stressiger zu machen.
 
2. Bemerke achtsam, wie du mit dir selbst sprichst, nimm deine innere Stimme wahr. "Würde ich das zu einer lieben Freundin auch so sagen? ... Was würde ich stattdessen zu ihr sagen? Kann ich versuchen, mich selbst auch so freundlich zu behandeln?"
 
3. Körperliche Berührungen beruhigen uns, das ist biologisch-evolutionär zu begründen. Ein Kind beruhigt sich, wenn du es wiegst oder umarmst? Genauso geht es dir auch. Nun kannst du probieren, öfter am Tag oder in besonders stressigen Situationen deine Hände auf den Brustkorb zu legen, dabei ein paar tiefe Atemzüge zu nehmen und die Wärme zu spüren, oder auf den Bauch, die Wangen, oder die Hände ineinander zu legen. Wenn dein Körper sich dadurch ein wenig beruhigt und entspannt, werden dein Geist und dein Herz folgen.



Keine Kommentare: